Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungsrecht in Kanada

Einreise: Gültiger Reisepass und ein Rückflug- oder Weiterreiseticket.

Aufenthalt: Bei einem Aufenthalt von länger als sechs Monaten besteht für deutsche Staatsbürger grundsätzlich Visumpflicht. In bestimmten Fällen ist der visumfreie Aufenthalt bis zu einem Jahr verlängerbar.

Arbeitserlaubnis in Kanada

Für eine Arbeitsaufnahme in Kanada ist eine Temporary Work Permit (Arbeitsgenehmigung) erforderlich, welche u.a. auf Grundlage des Safe Streets and Communication Act erteilt wird. Die Erteilung einer Temporary Work Permit wird abgelehnt, wenn der Verdacht besteht, dass der Arbeitnehmer missbraucht oder ausgebeutet wird.

Ein in Kanada ansässiges Unternehmen, das beabsichtigt, ausländische Arbeitnehmer einzustellen, muss zunächst eine Labour Market Opinion (positive oder neutrale Bestätigung) des Stellenangebots zugunsten des entsprechenden Arbeitnehmers von der zuständigen Bundesbehörde für Arbeit Service Canada erhalten. Dies setzt voraus, dass Service Kanada überzeugt davon ist, dass kein Kanadier bzw. Permanent Resident für die Besetzung der entsprechenden Stelle zur Verfügung steht.

Personen, die innerhalb desselben Konzerns versetzt werden und bestimmte akademische Berufe, die Dienstleistungen gemäß dem GATS (Allgemeines Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen) erbringen, benötigen unter bestimmten Voraussetzungen keine Labour Market Opinion. Keine Labour Market Opinion benötigen ebenso wenig Ehepartner und sog. Common-law partner (Partner einer eheähnlichen Gemeinschaft) eines Inhabers einer kanadischen Arbeitserlaubnis.

Unternehmensgründung in Kanada

Unternehmensgründer haben die Möglichkeit über das sogenannte Provincial Nomination Program der jeweiligen Provinz beziehungswiese Territory ein Investorenvisum zu erhalten.

Bestimmte Facharbeiter haben die Möglichkeit im Rahmen des sogennanten Federal Skilled Trades Program eine zeitlich unbeschränkte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis in Kanada zu erhalten.

Start-Ups mit innovativen Ideen haben im Rahmen des Start-Up-Visa-Program die Möglichkeit, eine unbeschränkte Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis in Kanada zu erhalten, wenn sie einen Investor davon überzeugen können, in ihre Idee zu investieren.

Von der Temporary Work Permit befreit, sind deutsche Geschäftsreisende, die z.B. die Vermarktung ihrer Produkte, Kundenakquise, Vertragsverhandlungen, Teilnahme an Konferenzen, Erbringung einer sog. after-sale-Dienstleistung oder Teilnahme an einem Ausbildungsprogramm für einen zeitlich begrenzten Zeitraum bezwecken und nicht die Aufnahme eines Anstellungsverhältnisses anstreben.

Visum für Kanada

Zuständige Behörde für die Erteilung von Visa ist die Visa- und Einwanderungsabteilung der kanadischen Botschaft in Wien (http://www.canadainternational.gc.ca/austria-autriche/visas/index.aspx?lang=eng&menu_id=5&view=d). Die kanadische Botschaft in Berlin erteilt keine Visa mehr. Visa können auch schriftlich beantragt werden